3D ins Museum?

Methoden und Verfahren, Chancen und Herausforderungen
der 3D-Digitalisierung für das Kulturerbe

Konferenz
26. Januar 2015
Kunstgewerbemuseum, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

10.00 – 18.00 Uhr

Anmeldung

Programm

10.00
Thomas Bremer (HTW-Berlin), Monika Hagedorn-Saupe (Institut für Museumsforschung, Staatliche Museen zu Berlin)
Begrüßung und Einführung

10.30
Samuel Jerichow (TU Berlin)
3D-Technologie für Berliner Museen

11.00
Alexander Hennig (HTW Berlin)
Low-Cost 3D-Digitalisierung musealer Objekte

11.30
Regina Smolnik, Florian Innerhofer, Thomas Reuter (Landesamt für Archäologie Sachsen) 10 000 x 3 D: Einsatz von Scantechnologien in der archäologischen Objektdokumentation

12.00
Bernd Rasink (Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege)
3D Daten in der niedersächsischen Archäologie – Der Goldschatz von Gessel

Pause + Ausstellung

13.30
Andreas Richter (Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin)
Digitalisierung von Musikinstrumenten in erweiterten Objekt-Perspektiven – Ein DFG-Projekt

14.30
Vanessa Boschloos (Royal Museums of Arts and History), Hendrik Hameeuw
3D via the multilight Photometric Stereo approach: the Portable Light Dome solution

15.00
Prof. Dr. Dieter Fritsch (Universität Stuttgart, Institut Photogrammetrie)
3D-Rekonstruktion für Jedermann – Struktur durch Bewegung und Dichte Bildzuordnung

Pause

16.00
Arie Kai-Browne (HTW Berlin)
MOSYS 3D – Verarbeitung und Visualisierung von 3D-Objekten

16.30
Alexander Kroupa (Museum für Naturkunde, Berlin)
ZooSphere – Development of a software for automated spheric image capturing and interactive 3D visualization of biological collection objects

17.00
Marinos Ioannides (Cyprus University of Technology)
Forschungsherausforderungen und Chancen für die digitale 3D-Kulturerbe-Dokumentation

17.30
Martina Trognitz (DAI)
3D ist nicht gleich 3D – Über die langfristige Speicherung von 3D-Daten